Darum ist Jan Peter Graf nominiert:

Auch wenn Olympiasieger Max Rendschmidt noch viele erfolgeiche Jahre vor sich hat, die nächste Generation von Top-Athleten steht bei der Kanusport-Gemeinschaft Essen bereits in den Startlöchern. Und Jan Peter Graf gehört ohne jeden Zweifel dazu. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft in der portugiesischen Kleinstadt Montemor-o-Velho holte sich der 18-jährige im August den WM-Titel im Zweier über 500 Meter, im Einer über 1000 Meter war es am Ende die Bronzemedaille.  Ganz nebenbei wurde er auch noch Vize-Europameister im Vierer über 500 Meter und Deutscher Vizemeister im Einer und Zweier über 1000 Meter.

Der Wechsel nach Essen hat sich für Jan Peter Graf auf jeden Fall gelohnt. Im Sommer 2020 war er aus seiner Heimatstadt Haßlinghausen ins Ruhrgebiet gewechselt. Am Helmholz-Gymnasium will das Kanu-Toptalent im Sommer 2022 sein Abitur machen,  auf dem Baldeneysee feilt er parallel mit KGE-Cheftrainer Robert Berger an seiner sportlichen Karriere. Und die soll auch in Zukunft gerne so medaillenträchtig bleiben wie in 2021.

 

Jetzt abstimmen