Warum Rosalie Kleyboldt nominiert ist:

Die 17jährige Schwimmerin zählt aktuell zu den größten Nachwuchshoffnungen der Startgemeinschaft Essen. Erst 2018 war sie aus ihrer Heimatstadt Wiesbaden ins Ruhrgebiet gewechselt. Und schon im Folgejahr machte sie national und international auf sich aufmerksam. So nahm Rosalie Kleyboldt an der Junioren-Weltmeisterschaft in Budapest, der Junioren-Europameisterschaft in Kazan und an der der Deutschen Kurzbahn-Meisterschaft in Berlin teil. Highlight: Von der Junioren-EM kehrte die mehrfache deutsche Jugendrekordhalterin mit einer Goldmedaille, einer Silbermedaille und einer Bronzemedaille zurück.

Dass mit ihr in Zukunft noch mehr zu rechnen ist, bewies sie 2019 auch bei den Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Über 100 und 200 Meter Freistil, ihren „Lieblingsstrecken“, landete sie ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Unter ihrer Trainerin Nicole Endruschat will Rosalie Kleyboldt im kommenden Jahr einen großen Schritt nach vorne machen und bei nationalen und internationalen Wettkämpfen – sobald es wieder geht – weiter  fleißig Medaillen sammeln.

 

 

 

Jetzt abstimmen