Darum ist Lene Mührs nominiert:

Was für ein Comeback! Wegen einer OP mit anschließender Reha musste Lene Mührs von November 2020 bis Mai 2021 über ein halbes Jahr pausieren, um direkt im Anschluss ihren Ruf als Ausnahmetalent des deutschen Rudersports eindrucksvoll zu bestätigen. Bereits im Juni gewann sie bei der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft U23 in Essen zweimal Bronze und qualifizierte sich damit für die U23-Europameisterschaft in Polen. Dort wurde sie Vize-Europameisterin im weiblichen Achter. Daneben gab es auch noch Silber bei der Deutschen Sprintmeisterschaft U23 in Bremen.

Mit gerade einmal 18 Jahren gehört Lene Mührs die Zukunft. Um ihr Potenzial bestmöglich ausschöpfen zu können, wechselte sie 2018 mit 15 Jahren in das Sport- und Tanzinternat Essen und schloss sich der Kettwiger Rudergesellschaft an. Los ging es mit dem Rudern im Alter von acht Jahren in ihrer Heimatstadt Hamm. Für den Ruderclub Hamm heimste sie zwischen 2014 und 2016 etliche Medaillen beim Bundeswettbewerb Rudern, der Deutschen Meisterschaft für Kinder, ein.

 

Jetzt abstimmen