Darum ist Caroline Arft nominiert:

2020 war ein echtes Seuchenjahr für die Spitzen-Kanutin der Kanugemeinschaft Essen. Erst sorgte das Corona-Virus für eine ungewollte Wettkampfpause, dann bremste ein Bandscheibenvorfall die gebürtige Bonnerin über viele Wochen aus. Trotzdem wollte sie ihre starken Leistungen der Vorjahre unbedingt bestätigen. Und das gelang: Souverän qualifizierte sich die 25jährige Studentin für die Olympischen Spiele in Tokio und belegte dort im K2 über 500 Meter einen guten 11. Platz.

Zum Kanurennsport kam Caroline Arft im Alter von zehn Jahren und ist schon lange für die KG Essen aktiv. Trainiert wird sie von Christoph Steinkamp. Nachdem sie im Nachwuchsbereich bei nationalen und internationalen Wettkämpfen fleißig Medaillen sammelte, will sie auch bei den Seniorinnen ganz nach vorne paddeln. Spätestens bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris darf es auch eine Medaille sein. Nur dann bitte ohne Bandscheibenvorfall in der vorolympischen Saison.

 

Jetzt abstimmen